Montag, 18. April 2016

Lokal-Spezial


Noch in keiner anderen Stadt standen wir so oft vor verschlossenen Türen wie in Görlitz. Auch wenn ein Geschäft oder eine Institution regulär geöffnet haben sollte, kann man sich hier nicht sicher sein. Angaben zu Öffnungszeiten sind scheint's unverbindlich. Dass manche hoffnungsvolle Geschäftsidee unter solchen Umständen floppt, wundert uns nicht.

Da gibt es zum Beispiel schon seit ein paar Monaten eine Galerie für moderne Kunst in der Weberstrasse, wo tatsächlich Bilder von hoher Qualität hängen. Soweit ich weiß, ist's zeitgenössische Malerei von Absolventen der Hochschulen Dresden und Leipzig. Bloß, man bekommt sie nicht zu sehen. Der Raum liegt immer im tiefen Dunkel. Ich gehe oft daran vorbei...

Fotos: Johannes LeBong