Samstag, 18. Juli 2015

Peterstrasse 3, der Bürger als Mäzen

Görlitz gehört zu jenen reizvollen Städten im Osten, in denen emanzipierte Bürger generös und selbstbewusst am kulturellen Status mitwirken. Solchem spontan-privaten Engagement ist die temporäre Galerie in der Peterstraße zu verdanken, wo bis zum 2. August drei zeitgenössische Maler aus Görlitz ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt werden. Die Vernissage vom Freitag sehe ich als Erfolg, gemessen an der großen, gut gelaunten Gästeschar.


Fotos: Johannes LeBong

Gezeigt werden Gemälde von Claus Böhm, Herrmann Rueth und A. Neumann-Nochten.