Freitag, 10. Juli 2015

Kunstunterricht oder Konzert

Auf das Gartenkonzert der Neuen pohlnischen Capelle vor der Kulisse des Dom Kultury in Zgorzelec hatte ich im Blog vor ein paar Tagen hingewiesen. Heute kann ich kurz darüber berichten. 

Die aufgeführte Barockmusik tendierte klanglich ins rustikale, was mich an dieser Stelle nicht überraschte, ich fand sie ehrlich gespielt. Der didaktische Überbau allerdings, die Vorreden zur Historie jedes Stücks auf Deutsch und auf Polnisch wurden mir zu lang. Außerdem: Muss man das geneigte Publikum wirklich noch auf großen Textfahnen darüber belehren, dass Kunstgenuss identitätsstiftend sein kann? Die Gruppe trägt scheinbar viel theoretischen Ballast und Sendungsbewusstsein mit sich herum. Ich finde, klassische Musik kann für sich selbst sprechen - oder sie tut es eben nicht.
 
Foto: Johannes LeBong