Donnerstag, 18. Juni 2015

Kunst der Verweigerung

Unter dem Titel „Nichts“ präsentiert die Galerie Brüderstrasse aktuell die zweite Ausstellung der Reihe JUNGE MEISTER mit Gemälden von Clemens Tremmel. Ich freue mich über so viel junge und gesellschaftskritische Kunst in Görlitz.

Clemens Tremmel hegt eine tiefe Abneigung gegenüber der postkapitalistischen globalisierten Konsumgesellschaft, mit ihrer permanenten Verfügbarkeit von Bildern, Produkten, Erlebnissen und Vergnügungen. Er wurde so zu einem Maler, der sich als solcher verweigert, der schon einige seiner Gemälde zerstört hat, oder sie hinter Stahlplatten verbarg. 

Für das Verständnis dieser Ausstellung schien es mir unabdingbar, dieses Konzept vom Künstler selbst erläutert zu hören. Heute geben sich junge Künstler oft schon mit erstaunlich reduzierten Selbstbildern zufrieden. Ich bekenne, mir liegt farbenfrohe expressive Malerei mehr, als solche düster-nebulösen Gemälde, die nicht sprechen wollen. Die Verweigerung wirkt also, läßt mich aber leicht ratlos zurück.






Fotos: Johannes LeBong