Donnerstag, 23. Oktober 2014

Aus dem Fotoalbum

Südlich von Görlitz qualmte zu DDR Zeiten ein großes Braunkohlekraftwerk. Heute ragt davon nur noch eine einsame Maschinenhalle in den Himmel. Sie steht auf einer ausgedehnten Brache, die gründlich kontaminiert ist.
Der mit Stahlträgern armierte Backsteinbau ist mit allerlei großindustriellen Relikten, Turbinen, Generatoren, Transformatoren und so weiter voll gestellt. Aufgrund seiner gigantischen Größe und der schon abgerissenen Anbauten, die ihn vorher gestützt hatten, ist er statisch nicht mehr stabil. Die Maschinenhalle ist daher nur noch ausnahmsweise und unter Sicherheitsvorkehrungen zu betreten. Man muss die gewaltigen Dimensionen dieses gefährdeten Industriedenkmals mit eigenen Augen gesehen haben, wir waren jedenfalls schwer beeindruckt.


Der Kopfbau mit dem altem Verwaltungstrakt, in dem meine Fotos entstanden, atmet noch den Geist der sozialistischen Planwirtschaft.