Samstag, 24. Mai 2014

Kunstausstellung als Horrortrip?

Mehr als ein schneller Rundgang durch die Ausstellung 'Zukunftsvisionen 2014' (Festival für moderne Kunst, Görlitz) war heute bei der Eröffnung für uns nicht drin. Die Ruinen der ehemaligen Nervenheilanstalt Dr. Kahlbaum-Allee als Veranstaltungsort fanden wir - bei aller Liebe zur Kunst - letztlich zu gruselig und verkommen. 


Zwar mag man den Verfall und die noch zahlreich vorhandenen Bruchbuden von Görlitz malerisch oder fotogen finden, das Setting 'morbide Kulisse' wird jedoch in dieser Stadt leider überstrapaziert und damit schnell langweilig. Wo bleibt der Sinn fürs Schöne in der Kunst, das die Glückshormone beim Betrachter anregt? Die zahlreichen Exponate hätten bestimmt von einer aufgeräumten Umgebung profitiert.