Montag, 10. Februar 2014

Soundcheck im Görlitzer Theater

Kürzlich besuchten wir erstmals ein Philharmonisches Konzert im Görlitzer Theater, das man hier liebevoll 'die kleine Semperoper' nennt. Tatsächlich hat der kleine Saal mit seiner opulent-plüschigen Dekoration etwas von einer Puppenstube.

Da wir unsere Tickets zu spät gekauft hatten, war nur noch in der letzten Reihe etwas zu bekommen gewesen. Diese Sitzposition hätte uns beinahe den ersten Eindruck vom Ensemble verdorben, denn im hinteren Teil des Theatersaals ist die Akustik richtig schlecht. Der gesamte Klangkörper wirkte stumpf und glanzlos auf uns. Nach der Pause konnten wir dann in die erste Reihe wechseln, weil uns liebe Bekannte ihre Plätze überließen. Das war unser Glück, denn erst nach diesem Wechsel klangen die Instrumente und Stimmen natürlich und das Konzert wurde doch noch zum Genuss. Dazu kommt: Mahler liegt uns sowieso mehr als Haydn. 



Das Programm: Joseph Haydn (1732 – 1809) »Militärsinfonie«
Gustav Mahler (1860 – 1911) »Des Knaben Wunderhorn« für Singstimme und Orchester
Patricia Bänsch, Mezzosopran, Bruno Taddia, Bariton, Andrea Sanguineti, Dirigent