Mittwoch, 8. Januar 2014

Piaskowa Góra (Poln.) - Sandberg

So heißt ein ganz wunderbares Buch von Joanna Bator, das ich mir schon 2011 vorgemerkt hatte. Iris Radisch, die Kritikerin der ZEIT, hatte es damals als Lesetipp empfohlen. Der Roman beschreibt eine Welt am Rand, das Leben in einer Plattenbausiedlung auf einem Hügel, in der die Frauen regieren. Sie liegt unweit des heutigen Dreiländerecks von Polen, Tschechien und Deutschland - ein Landstrich, der nach dem zweiten Weltkrieg tiefgreifende demographische Umwälzungen erfuhr. 




Schaue ich über die Dächer der Altstadt hinüber nach Zgorzelec, sehe ich dort gerade so einen Hügel, auf dem sich verwohnte Plattenbauten hoch auftürmen.


Mit ihrem neuen Roman 'Wolkenfern' setzt Joanna Bator die packende Geschichte fort. Es ist also sinnvoll, die beiden Bücher nacheinander zu lesen - für mich ein einziges riesengroßes Lesevergnügen, ähnlich dem, das ich vor vielen Jahrzehnten bei der Lektüre der ersten Bücher von Isabel Allende empfand. Man glaubt, ein neues literarisches Wunder zu erleben.