Montag, 1. Juli 2013

Poesie der Nachbarn

So heißt eine Veranstaltungsreihe des Künstlerhauses Edenkoben in der Pfalz, von der wir möglichst keinen einzigen Termin auslassen.

Das Künstlerhaus lädt jedes Jahr ausländische und deutschsprachige Lyriker zu gemeinsamer Übersetzungsarbeit ein. Im Laufe einer Woche werden aus Gedichten der Autoren des Gastlandes zusammen mit den deutsch-sprachigen Kollegen Nachdichtungen erarbeitet. Im Gegenüber zweier Sprachen, zweier Töne, entsteht der dem Original in adäquater Weise begegnende neue Text. 

Die Resultate werden - wie am vergangenen Sonntag - bei einer Matinee in einer zweisprachigen Lesung vorgestellt. 

Diesmal war Polen das Land aus dem die Dichterinnen und Dichter angereist waren, mit ganz wunderbaren Arbeiten.


Nebenbei war das musikalische Programm genau nach meinem Geschmack. Ich freute mich schon sehr auf die Gelegenheit, wieder einmal Vitold Rek solo an seinem Kontrabass zu erleben. Sein Spiel hatte mich schon vor vielen Jahren fasziniert, als ich ihn das erste mal in Edenkoben hörte.

Diese Begeisterung konnte ich in der Audio-Community weitergeben, indem ich bei mir zuhause und auf internationalen Treffen meine Lieblingsstücke von ihm vorspielte.

Seine CD Bassfiddle Alla Polacca ist dadurch in gewissen Kreisen zu einer audiophilen Referenz-CD avanciert, wenn es darum geht, den Kontrabass besonders schön darzustellen.