Mittwoch, 15. Mai 2013

Werbung? Ich bin doch nicht blöd!

Die Nachrichten-Websites golem.de, faz.net, RP Online, Spiegel Online und Zeit Online haben diesertage eine Kampagne gegen die Nutzung von Adblockern gestartet und nerven ihre Leser auf der Titelseite mit der Bitte, diesen für ihre Seiten zu deaktivieren.

Um ehrlich zu sein - mein erster Gedanke war: wie blende ich diesen Apell gleich wieder aus.



Bildzitate: Golem, Adblocker

Warum ist wohl Adblock-Plus die beliebteste Browser-Erweiterung? Weil fast alle Internetuser den Werbemüll hassen! Dass die Werbetreibenden im Internet immer mehr persönliche Daten abgreifen und sammeln, wenn man nicht aufpasst, macht die Sache nur noch schlimmer.

Das vielzitierte Browser-Plugin möchte ich damit noch nicht einmal verteidigen, auch wenn es mit grad' nützt, denn auch dahinter steckt ja kein Gutmenschentum. Ganz im Gegenteil - ist die Nutzerbasis erst einmal groß genug, kann man die Werbetreibenden zur Kasse bitten, damit sie von der Blockade ausgenommen werden. Mich stört die Perfidie solcher Geschäftsmodelle.

Bezahlschranken wären ehrlicher, das würde auch Redundanzen bereinigen. Egal welches Medium man nutzt - überall stößt man ja auf den kopierten Content der Presseagenturen. Origineller Qualitätsjournalismus ist im Web die Ausnahme.
Wer ist bloß auf die idiotische Idee gekommen, Werbe-Zumutungen als Tauschwährung zu sehen? Etwa nach dem Muster: ich quäle dich visuell, aber dafür darfst Du meinen Text lesen.