Mittwoch, 13. März 2013

Literaturempfehlung

Zwei Neuzugänge für die Hausbibliothek:

Ilija Trojanow begegneten wir heuer schon zum zweiten Mal im Künstlerhaus Edenkoben. Sein großartiger Roman 'Der Weltensammler' gehört ebenfalls zu meinen Lieblingsbüchern. Er war 2006 erschienen und stand monatelang auf den Bestsellerlisten.
Eistau erzählt von einer Reise in die Antarktis, die ein tragisches Ende findet. Ilija Trojanow hat damit einen zutiefst poetischen Roman über die Erhabenheit der Natur und die Gefährdung unserer Welt geschrieben.
Die Lesung zu Eistau war übrigens gar keine Lesung im üblichen Sinn, denn der Autor trug lange Textpassagen auswendig vor, unterbrochen von konzertanten Einspielungen von seinem Smartphone. Wir hörten Stücke des südafrikanischen Komponisten Hans Huyssen, die dieser für das Buch geschrieben hatte - eine sehr interessante Literatur-Performance in einer ganz neuen Form.



Ilija Trojanow am vergangenen Sonntag auf der Bühne des Künstlerhauses Edenkoben.

Kritisieren muss man nur die Moderation an diesem Tag, die schlecht vorbereitet und lustlos wirkte. Und dann hatte auch noch der Haustechniker vergessen, die Bühnenscheinwerfer einzuschalten. Das Künstlerhaus hat wirklich schon bessere Tage gesehen.

Das Buch von Eva Menasse hatte ich mir zum Geburtstag gewünscht, nachden ich ein Video von ihr auf ZEIT-Online gesehen hatte. Die ZEIT schreibt vom "Glück der Lektüre": Eva Menasse schreibt kristallklare Prosa über die Vergeblichkeit des sehnsuchtsvollen Miteinanders – große Literatur!