Dienstag, 19. Februar 2013

Bonsai-Amplifier EL84 SE

Die alte japanische Gärtnerkunst des Bonsai, bei der Bäume in engen Gefäßen gezogen, klein gehalten und ästhetisch geformt werden, kommt ursprünglich aus China, als Tradition des Penjing. Daran musste ich denken, als ich diesen Röhrenverstärker aus China geliefert bekam - eine putzige Miniatur mit einer Stellfläche von der Größe einer CD-Hülle. Ausstattung und Finish sind tadellos und dabei ist das Gerät preislich so günstig, dass ein Selbstbau teurer käme.



Wenn nur der Signal-Geräuschspannungsabstand einen Tick besser wäre! An meinen empfindlichen Radiolautsprechern höre ich es leise brummen und rauschen, wenn es im Hörraum ganz still ist. An modernen Lautsprechern, die meist einen schlechteren Wirkungsgrad haben, dürfte man davon wohl nichts bemerken.

Nach meiner Einschätzung bewegt man sich klanglich etwa auf der Höhe eines DECWARE ZEN oder eines AUREXX CRYSTAL, beides prinzipiell ähnliche EL84 Kleinverstärker, die ich auch schon hier bei mir hatte. Diese beiden Fabrikate brummten leider ebenfalls zu stark an meinen Lautsprechern. So bleibt am Ende doch nur der Selbstbau wenn man höhere Ansprüche stellt.



Der AUREXX CRYSTAL ließe sich übrigens noch am leichtesten modifizieren. Verbessert man sein Netzteil, gibt's nichts mehr zu bemängeln, hauptsächlich weil die Ausgangstrafos von guter Qualität sind. Beim o.g. Verstärker wären solche Eingriffe schwierig: Einmal ist die Bauweise sehr gedrängt, mit einer auf beiden Seiten bestückten Platine, zum Anderen ist da ein integriertes Schaltnetzteil, das man nicht so einfach umbauen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass entweder die Siebung der Anodenspannung zu knapp bemessen ist, oder dass HF-Noise in den NF-Teil einstreut.