Montag, 7. Januar 2013

Milestones



So sah eine Zusammenstellung meiner besten DIY-Audiosachen im Jahr 2012 aus: LeBong Reso|Beta Lautsprecher mit Philips 9710 Breitbänder an LeBong EL84-SE|Mk II Röhrenverstärker und Logitech Squeezebox Touch. Als Datenträger steckte darin eine SD-Speicherkarte, die eine Musikbibliothek im Format Windows Media (verlustlos) enthielt.

Die Fotos entstanden letztes Jahr bei einen Treffen von Audiofreunden in Beauvechain in Belgien. (Photo credit: Torben + Jacek)




Gesangsstimmen, klassische Instrumente und kleine Besetzungen erklingen mit dieser Anlage in einer einmaligen Schönheit und virtuellen Präsenz. Das liegt hauptsächlich an den hocheffizienten Lautsprechern alter Bauart mit ihrem guten Einschwingverhalten. Meine selbstgezüchteten Lautsprechergehäuse und Röhrenverstärker tragen natürlich entschieden zu diesem Wohlklang bei.

Es wäre jedoch unehrlich, würde man die Ohren vor den spezifischen Stärken alternativer Schallwandler verschließen: Bei Elektrostaten wäre dies beispielsweise die Durchsichtigkeit des Klangs, bei Hornlautsprechern ihre explosive Dynamik und grandiose Darstellung, wogegen Mehrwegesysteme in geschlossenen Boxen für eine gefaßt neutrale HiFi-Wiedergabe stehen. 

Die fortschreitende Digitalisierung hat der gesamten Musik-Elektronik noch einmal ein spannendes Kapitel hinzugefügt, das ich nicht auslassen möchte. Auch wenn sich die Technik im Laufe der Zeit verändert, bleibt sich für mich eins immer gleich: Die spielerische Herausforderung, Audiosysteme mit hohem musikalischen und ästhetischem Anspruch zu realisieren.